· 

Von der Kunst zu reden und nichts zu sagen

Ich weiß, ich weiß, ich weiß. Keine Energie sollte man darauf verschwenden, aber ich hab’ grad Zeit. Was bitte schön ist eine „Sommelier-Qualität“? Das Gleiche wie "Spitzenqualität" bei der abgepackten Discounter-Worschd? Was soll mir die Dreieinigkeit von „Fruchtig, nachhaltige Frucht, hellgelb“ über den Wein eigentlich sagen? Und was muss man rauchen, um so einen Unsinn von sich geben zu können? Und sollte man nicht besser schweigen, worüber man nicht reden kann? Fragen über Fragen, hier ein paar mit Ironie gewürzte Fakten:

 

Produziert wird der Wein von Reh Kendermann, eine der größten deutschen Weinkellereien mit einem Umsatz von 73 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2016/17. In Unkenntnis tatsächlicher Zahlen schätze ich den Ausstoß vorsichtig auf 25 Millionen Liter Wein pro Jahr (einschließlich des guten Aldi-Weins von Günter Jauch, den Reh Kindermann ebenfalls produziert). Ein Blick auf die Analysedaten des 2015er Jahrgangs verrät unter anderem gut 10 Gramm Restzucker bei moderaten 5 Gramm Restsäure. Man muss kein Hellseher sein, um davon ausgehen zu können, dass die Reh-Kendermannschen Kellerjongleure auch 2017 nach der gleichen Blaupause gearbeitet haben: Mit dem Reagenzglas in der Hand eine für anspruchslose Gaumen konzipierte Mischung erarbeiten, die man dem durchschnittlichen deutschen Schoppenschlotzer als „harmonisch trocken“ verkaufen kann.

 

Die - zugegebenermaßen spärlichen - Analysedetails kann man der Webseite des Meininger Verlags entnehmen, der mit einem regelmäßig erscheinenden Sonderheft die Publikation der Ergebnisse des MundusVini-Weinwettbewerbs übernimmt. In diesem hatte die 2015er Ausgabe unserer Sommelierqualität eine Silbermedaille errungen. Bevor nun alle die Supermarktregale stürmen: Das (2013 nochmals gelockerte) Reglement der OIV (Internationale Organisation für Rebe und Wein) sieht vor, dass bis zu 40% der eingereichten Weine prämiert werden dürfen. Und zwar in den Stufen „Großes Gold“, „Gold“ und „Silber“. Außerdem wird innerhalb von Kategorien verkostet (was ja durchaus Sinn macht). Unser Spitzentropfen war dann vermutlich in der Kategorie „halbtrockener Weißwein im LEH unter 4 Euro Regalpreis“ unterwegs. Da bedeutet Silber wohl soviel wie fehlerfrei, tut nicht weh oder passt scho …

 

Ach ja, 2009 verlieh der Meininger Verlag Carl Reh jr. die Auszeichnung „Weinunternehmer des Jahres national“. Noch Fragen?

 

Ach ja 2: Bei Amazon entdecke ich gerade die 5-Liter-Vorteils-Box für schlappe 27,95 Euro. Verantwortlich für den Versand: Geniale Weine Winningen. Das nenne ich mal genial. Und sage willkommen in der großen, heilen Weinwelt.